print

Veranstaltungen

 
   
 

2018


 

Nachrichten aus meiner

Stein - Werkstatt

In der Röde 24
Mühltal/ Trautheim

     

 

Der Weggang von Reichelsheim/ Unter-Ostern ist nach verschiedenen Abschiedsfeiern vollzogen.
In Mühltal/ Trautheim ist neu eine Gemeinschaftswerkstatt entstanden.

 

Die Bildhauerinnen 2017

Alexandra Waldmann, Mechthild Stiefel, Kristine Skroblin, Eva-Gesine Wegner


 

 


 

 

Offene Werkstatt

  

 

Im Rahmen des hessischen Kultursommers nehmen wir am 22./23. September 2018
bei den offenen Ateliers teil.

 

Unser Thema ist

 abfallen - zufallen - einfallen                  

 

Einladung

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wir freuen uns über Ihren Besuch!

 

 

Die Anfahrtbeschreibung zur neuen Werkstatt können Sie hier herunterladen und ausdrucken.

 

 


 

Herzliche
             Einladung


zu den beiden unabhängigen Wochenenden mit Speckstein  
           

29. / 30. September       oder          13. / 14. Oktober 2018           

 

Arbeitsweise:
Ganzheitlich meditativ nähern wir uns mit allen Sinnen unserm gewählten Stein.
Wir begegnen ihm, uns selbst und den anderen mit Wertschätzung.
Wir vertiefen uns schweigend in den Gestaltungsprozeß.
Lust und Neugier sind dabei förderlich.



Ort:        In der Röde 24, 64367 Mühltal/ Trautheim
Zeit:       Sa 10 - 17 Uhr, So 10 – 18 Uhr
Kosten:  180,- € inklusive Stein
Für die gemeinsame Mittagspause bitte etwas zu essen mitbringen!



Kontakt: Eva-Gesine Wegner
          www.evagesinewegner.de
          Mail: evagesine.wegner@arcor.de         handy: 0152 – 08502610



_________________________________________________________________________

Wegbeschreibung: von Darmstadt aus am Böllenfalltor vorbei direkt in die 1.Straße links (aus  der andern Richtung rechts ) in die Waldstraße ; vorm Bahnübergang rechts In die Röde. Nach einer leichten Rechtskurve rechts in die Einfahrt.
Eine Skulptur, das Schild DIE BILDHAUERINNEN und die rote 24 zeigt Ihnen, dass Sie richtig sind.
_________________________________________________________________________

 

 

 


 

 

 

Ein Steinkreis in Wetzlar - eine Idee zieht Kreise

 

Zum Thema „ Dank ans Wasser“ wurde in einem Gemeinschaftsprojekt im Jahr 2011 ein Steinkreis im südlichen Odenwald bei Dallau geschaffen. Es ist der zweite dieser Art nach dem „ Kreis des Dankes“ in Sedrun in der Schweiz. Sigrid Kirdorf, die bei beiden Projekten beteiligt war, entwickelte dadurch den Wunsch, dass es auch in Wetzlar, dem Ort ihres kulturellen Wirkens, in Zukunft auch solch einen Kreis des Dankes ans Wasser geben möge.

 

Der passende Ort dafür wurde gesucht und in der Himmelswiese unterhalb von der Jugendherberge gefunden.

Alle Steinbegeisterten aus Wetzlar und Umgebung haben sich in entsprechenden Workshops mit Sandstein für eine Mitarbeit eingearbeitet.

 

Mit Zustimmung der Stadt sind die gemeinsam ausgesuchten Rotsandsteine – 9 an der Zahl – auf der Himmelswiese mit Blick auf Wetzlar und Umgebung Ende 2014 zum Steinkreis aufgestellt worden. Im Oktober 2015 sind die 9 Steine von 9 WetzlarerInnen bei Wind und Wetter begeistert gestaltet worden.

 

Ein Besuch lohnt sich.

 

 

Wetzlar

 

Wetzlar

 

Wetzlar

 

 

 

Wetzlar Himmelswiese unterhalb von der Jugenherberge

 

Ortsbeschreibung bei Sigrid Kirdorf : Handy 0151 – 12340880
Sonstige Informationen bei mir : 06254 –9403399

 
 
 

 

 

evagesinewegner
 

           „ Platz der Achtung“

 

 

Martin-Luther-Schule

Staatsstraße 6

64668 Rimbach / Odenwald

 

Am 6. Juni 2015 wurde der „Platz der Achtung“ in Rimbach/Odenwald eingeweiht und den Schulen und der Gemeinde übergeben.

Der 6. Juni wird in Zukunft nicht mehr separat gefeiert, sondern der "Platz der Achtung" soll in die Planungen der jeweiligen Schulen und Institutionen einbezogen werden.

Der Platz ist von nun an jederzeit öffentlich über den Schulhof zugänglich.

 

Er gedenkt stellvertretend der etwa 10.000 jüdischen Kinder, die 1938/39 in den sogenannten „Kindertransporten“ dem Naziregime entkommen konnten.

Der Platz würdigt und ehrt das besondere Schicksal dieser Kinder, und ruft gleichzeitig die heutigen Kinder, Jugendlichen und Erwachsenen  zu einem wertschätzenden Umgang miteinander auf.

Ein langer gemeinsamer kreativer Prozeß mit Schülerinnen und Schülern der Rimbacher Schulen kommt damit in eine neue Phase.

Die 2011 entstandenen persönlichen Steine der Ehrung und Ausschnitte aus den bewegenden Briefen der Schülerinnen und Schüler an die jüdischen Kinder machen in Form von sechs Steinstelen und fünf Schriftstelen den „Platz der Achtung“ aus.

 

Seit Beginn ist die Zeitzeugin Ruth David aus England, die im Odenwald geboren ist, bei allen wesentlichen gemeinsamen Schritten anwesend gewesen.  Auch dieses Jahr wieder durften wir sie zusammen mit ihrem Bruder Michael Oppenheimer aus Frankreich und sogar auch ihrer Tochter und ihrem Sohn mit Enkelin aus England begrüßen.

Ruth David ist mit ihrem eigenen Schicksal als gerade mal 10 Jährige die Inspiration für die Vision gewesen, dass es einen „Platz der Achtung“ gibt.

         
         
   
 

 

 

 

 

 

Eine genaue Prozessbeschreibung mit Fotos finden Sie auf der Seite "Platz der Achtung" ein Langzeitprojekt..

 

 

 

 

evagesinewegner
 
interessanter Hinweis

 

Wer Therme und Sauna liebt, ist herzlich ins Freizeitzentrum Miramar in 69569 Weinheim, Waidallee 100 eingeladen.

In der Nähe des dortigen Sees und der Heusauna steht seit 2013 die Skulptur „Undine am See“ aus Gelbsandstein, von mir am Ort gearbeitet.

 
  Miramar Weinheim   Miramar Weinheim  
 
 

 

evagesinewegner

 

Fragen und Informationen gerne bei

 

Privatadresse:

Eva-Gesine Wegner
Jadeweg 6
64287 Darmstadt
Tel.: 0152-0850 2610     

E-Mail: evagesine.wegner@arcor.de

   
Werkstattadresse: In der Röde 24
64367 Mühltal-Trautheim
 

Wegbeschreibung siehe "Werkstatt"

 

nach oben